Kirche in Prosterath

Beuren/Hw · Hunsrück

Die heutige Kapelle wurde 1888 im neugotischen Stil nach Plänen aus dem Büro des Kölner Diözeseanbaumeisters Vincenz Statz, an denen vermutlich auch sein Sohn Franz Statz kurz vor seiner Übernahme des Architektenbüros mitgewirkt hat, errichtet. Die kleine hochgebaute dreiachsige Saalkirche mit leicht eingezogenem dreiseitig schließendem Chor ist mit Kreuzrippen eingewölbt. Bemerkenswert ist die vollständig erhaltene neugotische Innenausstattung. Glanzstück ist der 1896 von einem Meister Weis geschaffene Flügelaltar mit reichlich figürlichem Schmuck und Holzreliefs mit Szenen aus der Heiligenlegende des Antonius von Padua. (Quelle: Wikipedia)