Ehemalige Zollsperranlage Trutzbingen

Münster-Sarmsheim · Romantischer Rhein

Ehemalige Zollsperranlage Trutzbingen ( heute Ruine, auch als „Stumpfer Turm“ bekannt) Nach einem Stadtbrand <http://de.wikipedia.org/wiki/Stadtbrand> in Bingen 1490 versuchte der Magistrat <http://de.wikipedia.org/wiki/Magistrat> der Stadt zur Behebung der Schäden Geld durch Einführung eines Marktgeldes aufzutreiben. Die Gebühren wurden auch von Münster-Sarmsheim und anderen kurpfälzischen <http://de.wikipedia.org/wiki/Kurpfalz> Orten erhoben. Nachdem ein Einspruch der Bürger aus Münster-Sarmsheim erfolglos blieb, wandten sie sich an den Kurfürsten <http://de.wikipedia.org/wiki/Kurf%C3%BCrst> von der Pfalz, Philipp den Aufrichtigen <http://de.wikipedia.org/wiki/Philipp_(Pfalz)>. Dieser schuf einen neuen Wochenmarkt in Münster-Sarmsheim, den er 1493 durch die Zollsperranlage sichern ließ. Sie bestand an einem ummauerten Areal mit einer Schiffsanlege stelle (Nahe) und einem auf einer Anhöhe errichteten Rundturm.

Ehemalige Zollsperranlage Trutzbingen