Türme für den Kanzler des Kaiserreichs


„Zu Bismarcks Ehr“ steht in Stein gemeißelt auf dem Balkon über dem Eingang zum wuchtigen Bismarckturm. Sein Inneres ist leer – bis auf die Treppe, die sich an der Wand entlang nach oben windet. Über 100 Stufen führen hinauf zur Aussichtsplattform. Und sie hat diesen Namen wahrlich verdient: Der Blick reicht über den Rhein hinweg ins Rheingau und zu den Höhenzügen des Taunus. Eine hügelige Landschaft mit Weinbergen, Feldern und Dörfern liegt einem zu Füßen. Die Burgkirche von Ingelheim ist ebenso zu entdecken wie die „Germania“, das Nationaldenkmal, das auf dem Rüdesheimer Niederwald thront und an die Gründung des Kaiserreichs 1871 erinnert.

Eindrucksvoller kann ein Weg wohl kaum beginnen. Hier liegt nämlich auch der Startpunkt zur Rundtour Bismarckturm – einem von mehreren Prädikats-Wanderwegen, die in Rheinhessen Hiwweltouren heißen. Auf seinen zehn Kilometern Länge bietet der Weg noch viele weitere Panorama-Passagen, doch die Sicht vom 31 Meter hohen Aussichtsturm, der 1912 auf dem Westerberg oberhalb von Ingelheim eingeweiht wurde, ist besonders prächtig.

Die Idee zu diesen Türmen kam schon zu Lebzeiten Bismarcks auf – und wurde nach seinem Tod 1898 noch intensiver verfolgt. Ziel war es, in vielen Städten des deutschen Kaiserreichs solche Bauwerke zu Ehren des „eisernen Kanzlers“ zu errichten und zweimal im Jahr ein Feuer auf ihnen zu entzünden. Heute gibt es in ganz Deutschland noch fast 150 Türme, die Otto von Bismarcks Namen tragen, dabei gehört das Exemplar in Ingelheim zu den höchsten.

Wanderer und Spaziergänger finden um ihn herum viele schöne Wege, neben der Hiwweltour zum Beispiel die kürzere Waldblick Runde oder den Rundweg Hiwweltour Westerberg, der unter anderem zum Weingut Schloss Westerberg mit Vinothek führt.

Bismarckturm auf der Hiwweltour Bismarckturm, Rheinhessen

Bismarckturm Ingelheim: Startpunkt der Hiwweltour Bismarckturm, Rheinhessen

Geöffnet ist der Bismarckturm täglich – und auch im Winter lohnt sich ein Besuch. Dann erstrahlt er seit einigen Jahren in rotem Licht, wofür ihm die Einheimischen den Namen „Ingelummer Kerz“ verliehen. Ob man als Wanderer die Tour mit dem Aufstieg auf den Aussichtsturm beginnt oder sich den Panoramablick als Höhepunkt für den Schluss aufbewahrt, bleibt dabei natürlich jedem selbst überlassen.

Ausblick Hiwweltour Bismarckturm, Rheinhessen

Ausblick von der Hiwweltour Bismarckturm auf die Weinregion, Rheinhessen

Mehr Ausflugstipps für aktive Naturgenießer in Rheinhessen:


Mehr Infos zum Urlaub in Rheinhessen

Erfahren Sie alles zu Veranstaltungen, Sehenswürdigkeiten und mehr Ausflugszielen in Rheinhessen bei der Rheinhessen-Touristik GmbH.

Hiwweltouren Rheinhessen

Neun sogenannte "Hiwweltouren" können in Rheinhessen erwandert werden. Seien Sie unser Gast und erleben Sie den "Hiwwel auf Erden".

Obstroute (Rundtour)

schwer

45,6 km

3:45 h
Eine konditionsfordernde Runde durch Obstplantagen und Weinberge und mittendrin die Rotwein- und…

QuerRhein-Radtour

mittel

39,8 km

4:30 h
Rheingau und Rheinhessen vis à vis erleben - Diese Tour verbindet, was sich sonst respektvoll…

Rheinland-Pfalz erleben App

Laden Sie sich die Rheinland-Pfalz App kostenlos auf Ihr mobiles Endgerät herunter und haben Sie alle Tourentipps aus Rheinland-Pfalz immer dabei.

Burgkirche Ober-Ingelheim

Burgkirche Ingelheim am Rhein, ehem. St. Wigbert

Ingelheim am Rhein Die evangelische Burgkirche, ehemals St. Wigbert, ist Teil einer der am besten erhaltenen Kirchenbefestigungen im süd- bzw. westdeutschen Raum. Sie…
Flonheimer Trullo am Adelberg

Flonheimer Trullo

Flonheim .